2. Fachtagung des IVS

am Samstag den 24. Juli 2004

Thema:  Psychotherapie bei Suchterkrankungen

- Neue Entwicklungen und Konsequenzen für die Praxis -


Etwa 100 Teilnehmer folgten unserer Einladung zu dieser Tagung im Festsaal des Klinikums am Europakanal in Erlangen. Im Vordergrund, Frau Dr. Astrid Müller (vorne links), die auf dieser Tagung über ihre Erfahrungen in der Gruppentherapie bei Patienten/innen mit pathologischem Kaufverhalten berichtete und das dazugehörige Forschungsprojekt vorstellte.  Frau Professorin Dr. Martina de Zwaan (vorne rechts) stellte die ätiologischen Faktoren von Binge-Eating aus verhaltenstherapeutischer Sicht und die daraus abzuleitenden therapeutischen Maßnahmen vor.

Frau Dr. Brigitte Mugele (Mitte) war als Chefärztin der Klinik für Sucht und Psychotherapeutische Medizin zum einen die Gastgeberin im Klinikum am Europakanal, zum anderen eröffnete sie die Tagung mit ihrem Vortrag über "Psychische Störungen bei Alkoholismus". Professor Dr. Joachim Körkel (links) referierte über die Frage, inwieweit Alkoholismus und kontrolliertes Trinken einen  Widerspruch darstellen. In der sich anschließenden Diskussion kam es zu einem spannenden Austausch der kontroversen Positionen.

 

Dr. Wolfram Dorrmann (links), der die Tagung organisiert hatte und sie auch moderierte, stellt hier ein weiteres Mitglied im Leitungsgremium des IVS, Herrn Dr. Andreas Rose (rechts) vor, der sich gerade, unter Mithilfe von Professor Körkel (Mitte) mit dem Anbringen des drahtlosen Mikrophons befasst.

Dr. Andreas Rose sprach über die Diagnostik und Therapie der Sexsucht und beschäftigte sich mit der Überlegung, inwieweit die Sexsucht als eigenständiges Störungsbild oder als Störung der Impulskontrolle verstanden werden muss.

In der ersten Reihe hören interessiert zu (von links nach rechts): Dr. Astrid Müller, Professor Dr. Martina de Zwaan, Dr. Brigitte Mugele, Dr. Wolfram Dorrmann und der 1. Vorstand der Bayerischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie, Privatdozent  Dr. Thomas Mösler. Leider existiert kein Foto von Dipl.-Psych. Heribert Unland, der unter dem sehr provokativen Titel "RAUCHEN MACHT SPASS! Schweigen wir weiter erfolgreich über Nikotinabhängigkeit!" über die Nikotinsucht referierte und das von ihm entwickelte Entwöhnungsprogramm vorstellte.

Die Tagung war eine Ausbildungsveranstaltung für alle Ausbildungsteilnehmer/innen im IVS.  Dozenten/innen, Studenten/innen und fortbildungsinteressierte Fachkollegen/innen aus der Medizin und Psychologie konnten sich mit der Teilnahme von der jeweiligen Kammer Fortbildungspunkte anrechnen lassen. Eine Anmeldung war nicht erforderlich. Es wurden auch keine Tagungsgebühren erhoben.
 

(Fotos: Dr. S. Poppek)

 


Home | Das IVS | Ausbildung | Fortbildung | Weiterbildung | Selbsterfahrung | Fachtagungen | Dozenten | Dokumente | Links | Aktuelles

Trägerschaft:
Bayerische Gesellschaft für Verhaltenstherapie,
Verhaltensmedizin u. Sexuologie e.V.
Nettelbeckstr. 14, 90491 Nürnberg
Tel.: 0911-599536 Fax: -5976700
www.ivs-nuernberg.de

I
V
S

Institut für Verhaltenstherapie
Verhaltensmedizin und

 Sexuologie
- staatlich anerkannt -

info@ivs-nuernberg.de

Impressum