14. Fachtagung des IVS (2016)

Thema: Psychotherapie für und von Menschen mit Behinderung

Leitung: Dr. Wolfram Dorrmann und PD Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Moesler
Termin:
12. November 2016
Ort:
Universität Erlangen/Nürnberg (WiSo) EasyCredit-Hörsaal
Flyer:
Hier das Programm als PDF
Referenten/innen:
  Hier die Informationen zu den Referenten/innen als PDF
Fotos:
Jonas Hahn www.jonas-hahn.net
Büchertisch:
Buchhandlung Lehmanns (Erlangen)


Fotos zum Verlauf und Vorträge der Tagung (PDFs):
(Stand vom 28.4.17)

Großer Andrang bei der Einschreibung in die Anwesenheitslisten...

Anmeldeschlange vor dem Plakat im Foyer Teilnehmer vor den Einschreibelisten

Zum Auftakt der Tagung gibt es zunächst eine Buchvorstellung:

PD Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Moesler und Dr. med. Sandra Poppek präsentieren
das Ergebnis der IVS-Fachtagung 2014 über das Thema Selbsterfahrung:

"Der Blick auf sich selbst - Selbsterfahrung in der Psychotherapie"
(Buchcover als PDF)

Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erschien im Psychotherapie-Verlag (Tübingen) das Fachbuch mit allen heute wichtigen Selbsterfahrungsströmungen. Es wurde verfasst von namhaften Selbsterfahrungsforscher*innen, Selbsterfahrungsleiter*innen und Selbsterfahrungsteilnehmer*innen. Herausgeber ist das Leitungsgremium des IVS. Das Buch ist lieferbar über den Psychotherapie-Verlag

Dr. S. Poppek und Dr. T. Moesler  

 

 

 

 

 


Wer die Originalvorträge der Selbsterfahrungstagung, die den Anstoß zu diesem (allerdings viel umfangreicheren) Buch
gaben
und die Diskussionen anhören oder auch ansehen will, kann die DVDs oder CDs bei
AUDITORIUM-NETZWERK erwerben.

 

Auditorium  Folie mit Willkommenstext

  Dr. Wolfram Dorrmann

Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Leiter der Tagung Dr. phil. Wolfram Dorrmann

Die Tagung hat wieder besondere Gäste zu begrüßen, wie z.B.
Frau Christina Lehner, von der Schwerbehindertenvertretung am  Klinikum Nürnberg,
Herrn Ulrich Boin Vertrauensperson für behinderte Menschen der Stadt Regensburg,
Frau Barbara Dengler die Referentin der Lebenshilfe des Landesverbandes Bayern,
Herrn Dr. Maximilian Krinninger und sein Team mit einem Infostand im Foyer
Herrn Professor Dr. Vogt mit einer Gruppe von Studierenden der Hochschule Coburg,
Frau Carolin Haas mit einer Gruppe der Hochschule Fresenius in München,
Herrn Otmar Koschar vom Psychotherapie-Verlag, der die Veröffentlichung der Tagungsbeiträge koordinieren soll.

Gruppe des Berufsbildungswerks Nürnberg  Gruppe des Berufsbildungswerks Nürnberg  HEAL THE WORLD steht auf den T-Shirts

Das „Gebärdenlied – HEAL THE WORLD“ (nach Michael Jackson, 1991) ist das Motto der Tagung. Es wurde im Jahre 1994 von einer Gruppe von gehörlosen Auszubildenden des Berufsbildungswerks in Nürnberg (BBW) am "Tag der offenen Tür" anlässlich eines Jubiläums uraufgeführt. Die Idee und die gebärdensprachliche Choregraphie wurde von Sabine Ammel entwickelt. Sie war damals Erzieherin im BBW. Die T-Shirts wurden in der Damenschneiderei des BBW genäht. 

oder über YouTube aufrufen: Gebärdenlied: Heal the World

Mit diesem Video ist die Tagung eröffnet und der erste Referent betritt die Bühne.

Grundgesetz Artikel 3: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. 

Hilfe, mein Therapeut versteht nur Nicht-Behinderte. - Über den Weg in und
durch die ambulante Psychotherapie für Menschen mit Intelligenzminderung

Vortrag von Dipl.-Psych. Dr. phil. Jan Glasenapp (Schwäbisch Gmünd)
(PDF-Download der Folien)

 

Fragen der Tagungsteilnehmer/innen im fast vollen Hörsaal zu den Problemen von Inklusion und Teilhabe.

 

Der Diplompsychologe und Psychologische Psychotherapeut Gordon Krahl aus Frankfurt am Main spricht über
Stotternder Psychotherapeut - Herausforderungen und Chancen:


Dieser Vortrag ist nun auch hier auf Video zu sehen.
(PDF-Download der Folien)

Die Teilnehmer aus den Auditorium stellen Fragen 
Die humorvollen Einlagen des souveränen Referenten lösen interessante Diskussionen aus.

Nina Kartmann und Dr. Wolfram Dorrmann vor dem Auditorium

Rollstuhlfahrer/-in und Psychotherapie (PDF-Download der Folien)
Dipl.-Psych. Nina Kartmann (Erlangen/Nürnberg) berichtet über ihre Probleme
in der Ausbildung am IVS und über ihre Erfahrungen als rollstuhlfahrende
Psychotherapeutin in ihrer Privatpraxis.

 

Nach der anregenden und durchaus auch kontroversen Diskussion geht es in die Mittagspause...

 

Das Mittagessen ist wie immer vegetarisch und vegan. Durch den Verzicht auf Fleischgerichte möchten wir unter anderem auch den Tagungsteilnehmern mit besonderen Ernährungsregeln entgegenkommen.

Ein gehörloser Teilnehmer informiert sich am Infostand   

Die Pausen boten auch gute Möglichkeiten sich am Infostand bei Frau Strohmann vom Psychologischen Dienst der Abteilung für Hörgeschädigte im Klinikum am Europakanal (Erlangen) zu informieren.

Dr. Krinninger diskutiert mit zwei Teilnehmern

OA Dr. Maximilian Krinninger (Mitte) und sein Team behandeln in dieser Abteilung Hörgeschädigte (z.B. Schwerhörige, Gehörlose oder CI-Träger) ambulant u. stationär ab 18 J. bis ins hohe Alter, mit psychischen Problemen, psychiatrischen u. psychosomat. Störungen sowie Patienten mit Alkohol- u. Medikamentenproblemen. Alle Mitarbeiter sind geschult in der Kommunikation (z.B. mittels der Gebärdensprache) mit hörbehinderten u. hör-/sehbehinderten Menschen.

Nach der Mittagspause schließt sich dann sehr gut an diese Präsentation der Vortrag von Frau Dr. rer. nat. Sarah Neef aus Stuttgart an. Sie spricht über ...

 

Probleme bei der Behandlung von gehörlosen Patienten und die Besonderheit
einer Psychotherapie durch eine/n gehörlose/n/hörbehinderte/n Therapeuten/in
.

Auch sie schafft es trotz des ernsten Themas das Publikum durchweg zu belustigen und applaudiert wird natürlich in Gebärdensprache...

Das Auditorum applaudiert mit wedelnden Händen

Herr Dr. Maximilian Krinninger (Erlangen) gibt ganz spontan noch Hinweise für den Umgang mit schwerhörigen Patienten, die sich von gehörlosen erheblich unterscheiden und einen ergänzenden Einblick in die Möglichkeiten und Probleme der psychotherapeutischen Arbeit mit schwerhörigen Patienten.

    

Nach der Diskussion, bei der die Fragen für die Referentin in Gebärdensprache übersetzt werden, ...

   

kommt der Applaus natürlich auch wieder lautlos aber deutlich sichtbar. Danach...

... spricht Dipl.-Psych. Thomas Hill (Linz, Österreich) über
"denVorteil im Nachteil - oder - Über die Notwendigkeit, nicht hinschauen zu können -
Hypnotherapeutisch fundierte Psychotherapie bei blinden und sehbehinderten Patienten*innen"
(PDF-Download der Folien)

Thmas Hill steht hinter dem Pult und beginnt mit seinem Vortrag

... zur Verdeutlichung der räumlichen Wahrnehmungsmöglichkeiten blinder Menschen macht er unter anderem auf die Technik der Echolokalisation von Daniel Kish aufmerksam, zu der es auch einen Film auf YouTube gibt (Vortrag zu Klick-Sonar , Video zur Echo-Ortung)

Thomas Hill mit Mikrophon in Großaufnahme             Eine blinde Teilnehmerin und eine im Rollstuhl aus dem Auditorium stellen Fragen


Hier der Vortrag von Thomas Hill auf Video (PDF-Download der Folien)

Auch Thomas Hill hat trotz seiner Behinderung schnell den Kontakt zum Auditorium und es entsteht ein sehr fruchtbarer Austausch vor der Kaffee- und Teepause...

     

... bei der auch die Möglichkeit besteht, die neuesten Veröffentlichungen der ReferentInnen und andere Fachbücher auf dem Büchertisch der Buchhandlung Lehmanns zu sichten oder sich damit zu versorgen ...

Teilnehmer drängen sich am Büchertisch    

... oder interessante Menschen näher kennen zu lernen.

 Teilnehmer essen ihren Kuchen im Stehen und unterhalten sich   

... oder sich am Infostand des IVS über die Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote des Instituts informieren.

    Infostand des IVS mit Endlospräsentation

Über Psychotherapie und Asperger-Autismus (PDF-Download der Folien mit Hinweisen auf aktuelle Veröffentlichungen)
spricht dann die ärztliche Psychotherapeutin Frau Dr. med. Christine Preißmann (Darmstadt)

 

      

Dieses Thema, zu dem die Referentin als Betroffene schon viele Interviews gegeben und auch viel veröffentlicht hat, fesselt natürlich ganz besonders ...


Dieser Vortrag ist nun auch hier auf Video zu sehen.
(PDF-Download der Folien mit Hinweisen auf aktuelle Veröffentlichungen)

   

Dr. Wolfram Dorrmann leitet hier wieder die Diskussion ...

... bis dann PD Dr. med. Thomas Mösler Herrn Dipl.-Psych. Lothar Sandfort den Leiter des "Instituts zur Selbst-Bestimmung Behinderter", dem ISBB in Trebel www.isbbtrebel.de aus Berlin vorstellt...

  

... dieser spricht über ...

Nonverbale Kommunikation als Schlüssel zur
Psychotherapie behinderter Menschen - am Beispiel der Sexualbegleitung
 (PDF-Download der Folien)

   

Sexualität ist ein vernachlässigtes Thema, wenn es um die Bedürfnisse von behinderten Menschen geht. Entsprechend ist der Gesprächsbedarf bei den Fachleuten groß, wenn die Möglichkeit besteht, mit betroffenen Psychotherapeuten zu sprechen, die in Ihrem Arbeitsfeld hier einen besonderen Schwerpunkt gesetzt haben. Seine Thesen hat Lothar Sandfort in drei Folien dargestellt: Folien-Sandfort-PDF


Lothar Sandfort diskutiert im Rollstuhl sitzend mit einer ebenfalls im Rollstuhl sitzenden Teilehmerin      Herr Dr. Rose hät einer Teinehmerin im Rollstuhl das Mikrophon

Die frisch approbierte Psychologische Psychotherapeutin Anne Henchen erhält Unterstützung von Dr. Andreas Rose (Mitglied des Leitungsgremiums des IVS).

     

Am Ende der Tagung erhalten alle Referenten und Referentinnen nicht nur das neue Buch zum Thema Selbsterfahrung, sondern auch eine Sonderkollektion von hochwertigen Lebensmitteln und entsprechend der beginnenden kalten Winterzeit eine Auswahl von Original Nürnberger Lebkuchen. Herr Dr. Dorrmann bedankt sich noch mal im Namen aller, insbesondere bei den Helfern und Helferinnen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IVS, für ihren heutigen Einsatz.

Alle Fotos der IVS Mitarbeiter auf Folie

mit dem "Gebärdenlied: Heal the World" wird die Tagung beendet. 

   

Fotos: Jonas Hahn www.jonas-hahn.net



Home | Das IVS | Ausbildung | Fortbildung | Weiterbildung | Selbsterfahrung | Fachtagungen | Dozenten | Dokumente | Links | Aktuelles

Trägerschaft:
Bayerische Gesellschaft für Verhaltenstherapie,
Verhaltensmedizin u. Sexuologie e.V.
Nettelbeckstr. 14, 90491 Nürnberg
Tel.: 0911-599536 Fax: -5976700
www.ivs-nuernberg.de

I
V
S

Institut für Verhaltenstherapie
Verhaltensmedizin und

 Sexuologie
- staatlich anerkannt -

info@ivs-nuernberg.de

Impressum und Datenschutzerklärung: